Das Lehrgeld ist (hoffentlich) bezahlt

Wieder einmal in der 1. Minute … (Foto: Franz Wolf - www.mdfer.at)

Willkommen in der 1. Klasse Ost: Nach einer Minute stand es bereits 1:0, nach 90 letztendlich 5:0. Für den ASK Mannersdorf ein Auftakt nach Maß, für uns leider nicht. Die Reserve feierte aber einen 4:2 Sieg.

Das 1:0 in der 1. Minute, das 2:0 in 25. — für den ASK konnte es eigentlich gar nicht besser laufen. Besonders in den ersten 30 Minuten machte Mannersdorf die Räume sehr eng, schaltete blitzschnell von Defensive auf Offensive um.
Selbst wenn wir unsere beiden Gegentore durch Stellungs- bzw. Abwehrfehler kassierten, gab es in der ersten Phase des Spieles für uns nichts zu holen. Erst gegen Ende der 1. Halbzeit ließ Mannersdorf die Zügel etwas schleifen und unsere Mannschaft kam besser ins Spiel.

Doch auch in der 2. Halbzeit blieben wir leider nur 15 Minuten lang ohne Gegentor. Mit einem Doppelpass wurde unsere Verteidigung in der 60. Minute ausgehebelt und Yüksel Sariyar traf zum 3:0. In der 79. Minute folgte dann das 4:0 aus einem berechtigen Strafstoß, und in der 88. Minute traf der ehemalige Maria Lanzendorfer Pavol Bures zum 5:0 Endstand.

Obwohl das Ergebnis eine katastrophale Abwehrleistung vermuten lässt, war es doch in der Offensive, in der wir enttäuschten.
Wir entwickelten über das ganze Spiel hinweg keine einzige Großchance, brachten das Tor der Mannersdorfer nie ernsthaft in Gefahr. Auch dann nicht, als Mannersdorf bereits einen Gang zurückgeschaltet hatte.
Ebenso wurde bei Ballverlusten im Angriff nie nachgesetzt. Das so wichtige unter Druck Setzen des ballführenden Spielers blieb völlig aus, Mannersdorf konnte in Ruhe seine Konter aufziehen.

Positiv ist, dass der Einsatz der meisten unserer Spieler tadellos war. Christoph Erkinger, der vom Anfang bis zum Schluss ein hohes Tempo ging, sei hier lobenswert zu erwähnen.

Alles in allem jedoch war uns der ASK Mannersdorf in allen Belangen überlegen.

Wir haben als Aufsteiger im ersten Spiel gegen den Meisterschaftsfavorit gespielt und verloren. Das ist nicht weiter tragisch, die meisten Mannschaften werden gegen Mannersdorf Punkte liegen lassen. Unser Trainerteam weiß nun, woran sie in den nächsten Wochen arbeiten müssen. Und bereits am Montag haben wir gegen Gumpoldskirchen erneut die Chance, uns zu beweisen.

ASK MANNERSDORF - SC MARIA LANZENDORF 5:0 (2:0)

Unsere Reserve lieferte sich gegen Mannersdorf einen offenen Schlagabtausch. Ein starker Auftakt, den unsere Mannschaft klar dominierte, wurde durch ein Gegentor in der 23. Minute gebremst. Zum Glück gelang durch Philipp Trummer noch vor der Pause der Ausgleich.
Nach Seitenwechsel, als Mannersdorf besser wurde, konnte Mario Weissinger nach direkten Corner die Führung für uns erzielen. Mannersdorf gelang wenige Minuten später aber der Ausgleich.
Obwohl es eher nach einem Remis aussah, hatte unsere Mannschaft im Finish mehr Kraft und konnte durch Legende Ossi Gölles sowie ein Kopftor von Mario Weissinger doch noch einen 4:2 Sieg einfahren. Ein schöner Auftakt für die Grassl-Truppe in der 1. Klasse.

Reserven: ASK Mannersdorf - SC Maria Lanzendorf  2:4 (1:1)

Die weiteren Ergebnisse dieser Runde:

Marienthal - Breitenfurt 0:3
Gleich die Überraschung der Runde, Breitenfurt zerstört den Mitfavoriten auswärts mit 3:0 und relativiert damit einige Prognosen.

Gumpoldskirchen - Sarasdorf  0:0
Das sind jene Mannschaften mit denen wir mitfighten wollen. Gumpoldskirchen verliert Pfingstl durch eine Gelb/Rote.

Fischamend - Kleinneusiedl  0:4
Ein Ergebnis das Viele überrascht, nur nicht Happi Groyer. Kleinneusiedl wird vorne mit dabei sind, Fischamend nicht.

Wampersdorf - Velm  2:1
Mit frühen (3.)  und sehr späten (93.) Toren entschied eine sehr starke Wampersdorfer Mannschaft das Spiel für sich. Da half selbst der späte Ausgleich der Velmer in der 89. Minute nichts.

Eichkogel - Himberg  2:1
Auch der nächste Spitzenverein verpatzt den Saisonauftakt. Himberg unterliegt in der Siedlung mit 2:1 und ist in der 1. Klasse angekommen.

Kaltenleutgeben - Sommerein  2:3
Mit Sommerein konnte sich letztlich doch eine der Topmannschaften durchsetzen. Ein Sieg auf dem Doktorberg ist schon viel Wert in der Meisterschaft.

Fazit bisher:
Eine perfekte Runde für Mannersdorf, die heuer wohl einen Start-Ziel-Sieg feiern werden.

GV, 13.08.2011