Statuten

TENNISORDNUNG
  1. Spielberechtigt sind alle Mitglieder des SC Maria Lanzendorf, sofern sie den Jahresmitgliedsbeitrag bis zum 15. März laufenden Jahres entrichtet haben. Kinder bis 14 Jahre dürfen ohne Aufsichtsperson nicht spielen.

  2. Über die Aufnahme von Mitgliedern entscheidet der Vereinsvorstand.

  3. Jedes Mitglied hat das Recht auf eine Fixstunde pro Woche, sofern noch Fixstunden zu vergeben sind. Die Fixstunden werden im Einvernehmen mit dem Vorstand festgesetzt.

  4. Als Spielsaison gilt der Zeitraum vom 15. April bis 15. Oktober in der Zeit von 6-21 Uhr, laut Kategorie- und Preisliste der für das jeweilige Spieljahr gültigen Bedingungen.

  5. In der Zeit von 12-14 Uhr ist die Tennisanlage, wenn Pflegearbeiten erforderlich, gesperrt.

  6. Die Tennisanlage kann von einem Vorstandsmitglied aus wetterbedingten oder technischen Gründen gesperrt werden.

  7. Bei Turnieren oder Vergleichskämpfen wird der Platz nach zeitgerechter (mindestens 14 Tage vorher im Schaukasten auf dem Sportplatz) Vorankündigung durch den Vorstand, ohne Vergütung der Fixstunden gesperrt.

  8. Bei Regen, Finsternis, usw. gibt es keine Vergütung der Fixstunden.

  9. Die Tennisplätze dürfen nur mit Tennisschuhen (geeignet für Sandplatz) und entsprechender Tennisbekleidung betreten werden.

  10. Die Tennisplätze sind mindestens nach 1 Stunde Spielzeit abzuziehen, sowie bei Trockenheit zu spritzen. Vor Ablauf der Spielzeit sind die Tennisplätze für die nachfolgenden Spieler spielbereit zu machen.

  11. Mit der Tennisanlage und deren Einrichtungen muss schonend umgegangen werden, entstandene Schäden sind sofort einem Vorstandsmitglied zu melden.

  12. Für durch Gastspieler verursachte Schäden auf der Tennisanlage (Tennisplätze, Clubhaus und Umkleidekabinen) trägt der Fixstundenbesitzer volle Verantwortung. Das Clubhaus und die Tennisumkleidekabinen sind immer bei Verlassen der Sportanlage zu versperren.

  13. Der Vorstand kann in schwerwiegenden Fällen oder nach mehrmaliger Verwarnung einem Mitglied bzw. Gastspieler die Benützung der Tenniseinrichtungen untersagen.

  14. Wünsche und Beschwerden können mündlich oder schriftlich an den Vorstand gerichtet werden. In Streitfällen zwischen Mitgliedern entscheidet der Vorstand.

  15. Fixstundenbesitzer haben das Recht an Turnieren und Ranglistenspielen teilzunehmen. Für alle Turnierteilnehmer (auch für vom Vorstand genehmigte Gastspieler) gelten jedoch die Ausschreibungsbedingungen für das jeweilige Turnier.

  16. Für die Art der Stundenbenützung gelten die "Richtlinien für die Stundenbenützung".

  17. Für Forderungen gelten die "Richtlinien für Forderungen".
     

RICHTLINIEN FÜR DIE STUNDENBENÜTZUNG

  1. In seiner Fixstunde darf der Fixstundenbesitzer mit jedem Gastspieler spielen, auch wenn dieser kein Mitglied des SC Maria Lanzendorf ist.

  2. Die Fixstunde kann einem anderen Fixstundenbesitzer oder an Familienmitglieder weitergegeben werden.

  3. Sollte der ausgehängte Spielplan noch freie Stunden aufweisen, so kann jeder A-Fixstundenbesitzer eine zusätzliche Spielstunde (Fensterstunde) pro Woche im voraus in Anspruch nehmen. B, C, F und J-Fixstundenbesitzer dürfen Fensterstunden nur in Nebenspielzeiten eintragen. Diese zusätzliche Stunde ist im Wochenspielplan im voraus einzutragen und darf nach der Eintragung nicht mehr verändert werden. Bei Krankheit ist die Fensterstunde sofort freizugeben. Sollte es sich bei dem Gastspieler um keinen Fixstundenbesitzer handeln, sind € 4,50 Platzgebühr zu entrichten und im Wochenspielplan vorher (!) zu vermerken. Für die Bezahlung dieser Gebühr haftet der Fixstundenbesitzer.

  4. Eine vorreservierte Fensterstunde verfällt nach einer Verspätung von 15 Minuten.

  5. A-Fixstundenbesitzer dürfen während der ganzen Spielzeit zusätzliche Tennisstunden nehmen. Diese Stunden dürfen jedoch nicht im vorhinein im Spielplan eingetragen werden.

  6. B- und C-Fixstundenbesitzer dürfen während der Nebenspielzeit zusätzliche Tennisstunden nehmen. In den A-Spielzeiten dürfen diese nur dann spielen, wenn keine A-Fixstundenbesitzer spielen. Wenn A-Fixstundenbesitzer spielen möchten, ist der Platz zur vollen Stunde freizumachen.

  7. F- und J- Jugendfixstunden (Jugendliche bis 18 Jahre) dürfen nur in der Nebenspielzeit gespielt werden. Kinder bis 14 Jahre dürfen ohne Aufsichtsperson nicht spielen.

  8. Mitglieder des SC Maria Lanzendorf, die keine Fixstundenbesitzer sind, haben die Möglichkeit sich unmittelbar vor Spielbeginn im Wochenspielplan in eine freie Fensterstunde einzutragen. Platzreservierungen im voraus sind nicht möglich. Für die Platzbenützung sind € 8,-- / pro Stunde und Platz zu entrichten und im Wochenspielplan (vorher!) zu vermerken.
     

RICHTLINIEN FÜR FORDERUNGEN

  1. Gespielt wird im Tannenbaumsystem. Gefordert kann jeweils der Spieler werden, der vom Forderer rechts oben im Tannenbaumsystem steht, sowie alle hinter diesem nachfolgenden Spieler. Steht der Forderer in der Rangliste an einem rechten, äußeren Platz, darf er alle Spieler in seiner Reihe fordern.

  2. Jeder neue Spieler kann sich bis zum 1. Platz einfordern. Verliert er diese Forderung, muss er 7 Tage warten und darf sich dann erst wieder bis höchstens Platz 11 einfordern. Verliert er diese Forderung wieder, wird er an die letzte Stelle der Rangliste gereiht.

  3. Die Forderung muss dem Geforderten und einem Tennisvorstandsmitglied rechtzeitig bekannt gegeben werden und in der Forderungsliste eingetragen werden. Die Forderung ist nur gültig, wenn sie von beiden Spielern, sowie einem Tennisvorstandsmitglied in der Forderungsliste unterzeichnet wird.

  4. Sollte der Geforderte die Forderung innerhalb von 14 Tagen nicht annehmen, gibt er das Spiel verloren. Im vorhinein bekannt gegebener Urlaub und Krankheit gelten als Verhinderungsgrund.

  5. Nach angenommener Forderung muss diese innerhalb einer Woche (außer bei Schlechtwetter) gespielt werden.

  6. Die Bälle und den Platz muss der Forderer zur Verfügung stellen.

  7. Die Forderung wird auf zwei gewonnene Sätze, nach den allgemeinen Tennisregeln gespielt.

  8. Für die Forderung ist kein Schiedsrichter notwendig. Wird jedoch ein Schiedsrichter gewünscht, so hat der Geforderte das Recht diesen zu bestellen.

  9. Jeder Sieger einer Forderung hat keine Wartezeit. Er kann sofort weiterfordern. Der Verlierer muss 7 Tage pausieren. Das Forderungsergebnis muss von einem Vorstandsmitglied bestätigt werden, welches auch die Ranglistentafel ändert. Es setzt bei Sieg des Forderers diesen auf den Platz des Geforderten. Dieser und alle sich in der Rangliste hinter ihm befindlichen Spieler rücken einen Platz zurück (bis zum vorherigen Platz des Forderers). Verliert der Forderer ändert sich die Rangliste nicht.