Die Mühlen mahlen weiter - Dämpfer gegen Eichkogel

Die Obrigkeit war not amused - Günther Widhalm unser Chefkantineur

Eichkogel bleibt ein Angstgegner von uns. Einer guten Spielhälfte folgte ein Absturz, der uns wieder auf den Boden zurückholen sollte. Auch die Reservemannschaft unterlag den Guntramsdorfern.

Obwohl es die schwächste Eichkogler Mannschaft seit langem war auf die wir trafen, genügte deren Spielweise um die drei Punkte zu entführen. In der ersten Spielhälfte war unsere Mannschaft klar tonangebend, Eichkogel verrammelte sich mit Erfolg vor dem eigenen Tor. Leider gelang hier nicht der entscheidende Führungstreffer, damit Eichkogel die Blockade aufgeben musste. Torlos ging man daher in die Pause.

Nach Seitenwechsel erhöhte unsere Mannschaft den Druck, doch schon in der 50. Minute drehte ein Zufallstreffer der Eichkogler das Spiel komplett. Unsere Mannschaft war nur noch verunsichert, fehleranfällig und bis zum Schlusspfiff komplett von der Rolle. Das 0:2 in der 75. Minute war dann mehr oder weniger auch egal.

Sascha Gogic war heute noch unser bester Mann, auch sein Einsatz und Kampfgeist reichte aber nicht aus um sich nochmals aufzubäumen. Verletzt ausgeschieden sind zudem noch Dominic Hentschl, Hannes Budin und Andreas Zeiner, die alle gegen Himberg fehlen werden. Wir wünschen ihnen eine rasche Genesung.

Insgesamt ein verlorener Tag für unseren Verein, zudem die Reservemannschaft bei ihrer ersten Niederlage auch nicht geglänzt hat. Abhaken und auf die nächsten drei Megaspiele konzentrieren. Mit Himberg, Velm und Sommerein ist man wohl mehr als gefordert.

SC MARIA LANZENDORF - ASK EICHKOGEL 0:2 (0:0)

Reserven: SC Maria Lanzendorf - ASK Eichkogel 4:6 (2:4)

GV, 17.09.2011