In einem dramatischen Spiel ein 1:2-Erfolg

Man of the match: Michi "Hoffi" Hofmann

Unsere Erste konnte heute Perchtoldsdorf in einem nervenaufreibenden Spiel mit 1:2 bezwingen. Der Mann des Abends war dabei Michael Hofmann. Die Reserve steckte beim Tabellenführer eine Niederlage ein.

Da unser Kader auf Grund von Ausfällen weiterhin ausgedünnt blieb, wurde gegenüber letzter Woche wieder ein wenig umgestellt. Thomas Pokernus agierte heute mehr im Mittelfeld und machte dabei einen guten Eindruck. Auch Macho Frey und Artur Kukalaj kehrten wieder in die Startelf zurück.

Die erste Phase des Spiels ist von einer ungewöhnlichen Nervosität in unserer Abwehr geprägt und gehört zweifellos den Gastgebern. Unser Spielaufbau kommt einfach nicht in die Gänge. Thomas Cech hält uns mit einer Glanzparade nach einem gefährlichen Kopfball in der 11. Minute im Spiel.

Mit Fortdauer der ersten Halbzeit fängt sich unsere Mannschaft aber und kann erste Akzente setzen. Den Anfang macht Philipp Trummer in Minute 23, als er nach Dribbling von Artur Kukalaj einen Warnschuss über das Tor abgibt.
Eine Minute danach schaltet Christoph Erkinger nach einem gegnerischen Ballverlust blitzschnell um, scheitert aber am Perchtoldsdorfer Goalie.
Keine zwei Minuten später ist es wieder Christoph Erkinger, der nach Lochpass von Artur Kukalaj schnell abschließt, seinen Meister jedoch abermals im gegnerischen Hintermann findet.
Gleich darauf reiht auch Patrick Traschler seine Chance in die Liste der vergebenen ein.

In der 40. Minute kommt es dann zum tragischen Ereignis dieser Partie: Christoph Erkinger scheidet verletzt aus. Ersten Informationen nach wird er vermutlich einige Zeit pausieren. Wir wünschen ihm an dieser Stelle eine gute und rasche Genesung.

Mit dem folgenden Schachzug überrascht Trainer Bosch viele Fußballexperten: Für Christoph Erkinger bringt er den Sturmtank Michael Hofmann, ein Spieler aus dem erweiterten Kader und ein Schützling von Andi Flekal.

Der neue Mann im Spiel zahlt das in ihm gesetzte Vertrauen sofort zurück: In der 44. Minute, praktisch mit dem ersten Ballkontakt, stürmt er nach einem langen Pass von David Kondac auf das gegnerische Tor zu, behält vorm Torhüter die Nerven und netzt trocken zum 0:1 ein.
Mit diesem Spielstand geht es auch in die Pause.

Obwohl wir nach Seitenwechsel dem Spiel unseren Stempel aufdrücken können, kommt Perchtoldsdorf in der 53. Minute zu einer guten Tormöglichkeit. Nach dem bei einer Kombination die Zuordnung nicht passt, klärt zuerst Thomas Cech und danach unsere Verteidigung auf der Linie.
Gleich darauf folgt aber der Auftritt von David Kondac, als er in der 56. während eines Konters an den Ball kommt. Er sieht die Lücke in der gegnerischen Abwehrkette, sprintet hindurch und schiebt – verfolgt von 3 Verteidigern – den Ball zum 0:2 in die Maschen.

Die 0:2-Führung hätte eigentlich schon die Vorentscheidung sein können, aber leider lassen wir Perchtoldsdorf nochmal ins Spiel finden: In der 64. Minute wird ein Ball falsch eingeschätzt, und Martin Wollmann foult danach einen gegnerischen Spieler im Strafraum. Der folgende Strafstoß wird verwandelt und so steht es wieder 1:2. Nun kommen die Maria Lanzendorfer Getreuen auf der Tribüne wieder ins Zittern.

Glücklicherweise gelingt es Perchtoldsdorf nicht, unser Team dauerhaft einzuschnüren. Die Verteidigung hält und ein paar Entlastungsangriffe können gesetzt werden. Bis zum Schlusspfiff bleibt es daher beim 1:2.

Somit konnten aus dieser bis zum Ende spannenden Begegnung 3 Punkte mitgenommen werden. Abgesehen von den ersten 15 Minuten zeigte unsere Mannschaft eine ansprechende Leistung.
Während der gesamten Spielzeit waren mit Mehmet Dogan, Philipp Trummer, Michael Hofmann, Patrick Hatzold und Manuel Brestak insgesamt 5 Spieler auf dem Platz, die vor kurzem noch in der Reserve spielten bzw. spielen. Dies zeigt, wie wichtig dieser Teil des Kaders ist.

Perchtoldsdorf : Maria Lanzendorf - 1:2 (0:1)

Das Abendspiel der Reserve ging gegen den Tabellenführer Perchtoldsdorf wie erwartet verloren.
Unsere Revue spielte von Anfang an nur mit 10 Mann. Darunter waren auch einige, die bereits in der Kampfmannschaft zum Einsatz kamen.
Das Tor für Maria Lanzendorf erzielte in der 82. Minute Mario Mader.

Reserven: Perchtoldsdorf : Maria Lanzendorf - 5:1 (1:0)

bernhard, 30.04.2014