Spiel gegen Erlaa abgebrochen

"Land unter" beim SC Maria Lanzendorf

Nach 30 Minuten wurde das Spiel gegen Erlaa beim Stand von 0:0 wegen einer Sintflut abgebrochen. Die Reserve mühte sich zu einem 3:3-Remis.

Unsere Reservemannschaft lag rasch mit 1:0 im Rückstand. Alexander Blazey konnte aber ebenso rasch in der 12. Minute ausgleichen. Ab der 13. Minute spielte Erlaa mit einem Mann weniger. Der Erlaaer Serhan Kayikci beleidigte Schiedsrichter Menduh Bozkurt. Was er gesagt hat, haben wir nicht verstanden.

Trotz dem vermeintlichen Vorteil war Erlaa aber im gesamten Spiel die offensiv stärkere Mannschaft. Denn nur kurz nach dem Ausschluss traf Erlaa durch einen Freistoß zur erneuten Führung. Christoph "The Body" Erkinger gelang mit einer schönen Einzelaktion in der 34. Minute der Ausgleich zum 2:2.

Auch nach Seitenwechsel konnte man die zahlenmäßige Überlegenheit nicht nützen. Erlaa blieb bei den Kontern immer brandgefährlich. Bei unserer Mannschaft kam kein rechtes Spiel zustande. 12 Minuten vor Schluss geriet man nochmals auf die Verliererstraße, als Erlaa das 2:3 erzielte. Mario Lebensorger schoss aber vier Minuten später den letztlich doch verdienten Ausgleich.

Beste Formation war heute unsere Abwehr mit einem überragenden Goalie Lukas Nemetz, dem man dem Punktegewinn zu verdanken hat. Damit hat man in der Tabelle einen Rang gewonnen und liegt nun auf Platz 9.

Reserven SC Maria Lanzendorf - ASK Erlaa 3:3 (2:2)
Tore: Blazey, Erkinger, Lebensorger
Schiedsrichter: Menduh Bozkurt; Sascha Rickers - 40 Zuschauer


Das Spiel der Kampfmannschaft war bis zum Abbruch in der 30. Minute ein Geplänkel im Mittelfeld. Auf beiden Seiten gab es kaum Torchancen. Einen Weitschuss von Erlaa parierte Thomas Cech schnafte. Weiter berichtet wird nach der Austragung der Restspielzeit.

GV, 31.08.2014