Winden war eine Nummer zu groß für uns

Vor dem Spiel

Eine tolle erste Spielhälfte bot unsere Mannschaft beim burgenländischen Landesligaverein. Danach kam aber ein schlimmer Einbruch.

In der ersten Spielhälfte konnte unsere Mannschaft voll überzeugen. Sie spielte mit dem Landesligaverein auf Augenhöhe. Torerfolge blieben auf beiden Seiten aber aus. Vor allem der Abwehrblock spielte souverän.

In der zweiten Spielhälfte passierten schon zu Beginn zwei schwere Eigenfehler in der Abwehr, die zum 0:2 Rückstand führten. Das knickte auch das Selbstvertrauen der Mannschaft, die ja bereits seit einem halben Jahr ohne Niederlage ist. In der Folge kam es auch noch zu konditionellen Einbrüchen bei einigen Spielern, schließlich setzte es eine 6:0 Niederlage.

Der Auftritt in der ersten Spielhälfte stimmt sehr zuversichtlich, die Fehler der zweiten Spielhälfte werden sicher noch in den Trainingseinheiten korrigiert werden.

Der FC Winden war ein sehr guter und auch fairer Gegner, letztlich doch aber eine Nummer zu groß für uns.

FC WINDEN - SC MARIA LANZENDORF  6:0 (0:0)

Thomas Cech (46. Manuel Scheidl)

Alexander Gogic - Florian Diener - Marcelus Frey - Lukas Hulik (46. Wolfgang Weber)

Christoph Erkinger (46. Sebastian Pluskovits) - Mario Wessely (70. Philipp Trummer)  - Sascha Gogic - Christian Pokernus

Markus Haubner

Thomas Pokernus (46. Dominic Hentschl)

GV, 13.07.2011